Digipulse (DGPT) is Launching and Offering a Free 30-Day Trial

According to Fortune Magazine, there are more than 4 million Bitcoin (BTC) that have been lost forever – a big problem in the eyes of Digipulse (DGPT). This platform, which is launching tomorrow, is hoping to tackle the issue of people losing access to their cryptocurrency wallets. It’s a very bad situation in the crypto market, and it’s also probably a big turn-off for a lot of would-be blockchain users that don’t see the point in taking such a risk.
This type of thing doesn’t really happen in the fiat money sector because centralization and the corporate controllers of the world at least have some sort of accountability. On top of just losing access to your wallet, there are a ton of other things that can go wrong when you are just trying to move funds around. You can accidentally send something to the wrong recipient, you can easily copy and paste something incorrectly, and a whole litany of other human-based errors.
Digipulse (DGPT) has built a platform that can supposedly help alleviate these things, and this is how they describe the product on their site:
“Ensuring that the right parties receive your valuables has never been easier. Digipulse allows you to encrypt, store and appoint recipients to your digital assets with a few simple steps. Your data will be delivered automatically and optionally – anonymously.”
The product is a multitude of things: an inheritable digital safe, a password manager and a will and testament for your old age.
Anyway, this product is launching tomorrow, June 30, and they are holding a special offer to kick things off:

🚀✨🌖 Digipulse will be LAUNCHED on July 1st! Here's everything you need to know:
1️⃣ 30-day free trial2️⃣ Pricing3️⃣ Service
Read all about it: https://t.co/VFVQOHvLmb #digital #inheritance #crypto #token #decentralized #heritage #cryptocurrency $dgpt pic.twitter.com/aduT9xSL11
— Digipulse (@DigiPulseIO) June 6, 2018

If any of you guys are interested in what this product, which seems to be designed for serious crypto users instead of casual investors, you can check out more details here.
If Digipulse (DGPT) ends up rolling out smoothly and delivering on its promises, then it could be a serious solution toward the goal of mass adoption.
What do you guys think?
Disclaimer: This article should not be taken as, and is not intended to provide, investment advice. Please conduct your own thorough research before investing in any cryptocurrency.

Prediction: Will the VeChain Thor (VET) Mainnet Launch Boost its Price?

Keep in mind that this is just my opinion as a blogger who has followed the cryptocurrency market for some time – I don’t have any deeper insights into this particular blockchain project that other internet onlookers don’t have. I’ve just been paying attention, not only to this coin, but the market as a whole and how it has aligned with other big mainnet events in the industry.
The VeChain Thor mainnet launch is happening tomorrow, Saturday, June 29, but keep in mind that this is just when the snapshot is happening. The actual token swap won’t be completed until a couple of weeks later, midway through the month.
The current VEN ERC20 tokens will be swapped for the VET (Thor) tokens on a 1:100 ratio. Throughout the month of July, there will be other events lining up, like the wallet launch, ledger integration and X-Node status monitoring. If you want the full details of how exactly this will all play out, check out this article and this other article.
Whether it’s the lead-up to tomorrow’s launch, or when the full-blown VeChain Thor ecosystem is up and running in about a month, I have a pretty bleak prediction: this won’t really have much of an effect on this coin’s price.
Let’s face it: these days, big events like platform launches, token swaps, new listings, etc., aren’t a guaranteed boost to a coin’s price. In fact, tons of projects have tanked in value right after their mainnet launches, even after they already have client contracts and a useful product.
VeChain Thor clearly has a lot of potential in the supply chain sector, but we can’t seriously expect that to translate to crypto buyers in general lining up and purchasing more of these coins to drive the price up. The market seems to just keep following the BTC/ETH downward hurl toward new, increasingly deeper dips.
Maybe my prediction won’t come true, and – to be clear – I don’t own any VEN and won’t be purchasing any. But, as an onlooker who sees the high hopes that Reddit fans of this cryptocurrency are holding on to, it’s a little hard to watch.
This project is something that a lot of people really believed in and are putting their financial faith into, but the success of the VeChain Thor mainnet launch doesn’t directly correlate to how this new coin will perform on the exchanges.
With high-potential projects like this, I hope for the best – but reality typically brings us back to Earth pretty quickly.
Disclaimer: This article should not be taken as, and is not intended to provide, investment advice. Please conduct your own thorough research before investing in any cryptocurrency.

The Radix Alpha Launch (English)

This article was translated by myself. There might be unintentional errors or mistakes. For the original German article, please click here.
As promised I want to write a short piece about the Radix Alpha Launch event that took place this Tuesday, June 19th 2018, in London. It was a pleasure for me to attend myself and meet the Radix team. Everyone who does not know what Radix is, please go and check out my introduction here.
From left to right: Dan Hughes (Radix CTO), Lukas Fiedler, Robert Olsen (Radix COO)
The event itself was attended by approximately 200 people who filled up the Rocket Space and the available seats pretty well. Prior to the event, participants had the chance to network and meet other Radix enthusiasts and the networking continued after the event with wine, beer and pizza. But now, let’s get down to the essentials.

The event started with a Keynote from the Radix CEO Piers Ridyard, who made a basic introduction to Radix and its history. Following his opening, the developers Edgars nemeses, Marc Rubio and Joshua Primero presented the alpha version of the desktop and mobile wallet, while Joshua introduced the underlying Java library. The following news and announcements were made:

The alpha version of the wallet can now be tested. The desktop version is available for OSX, Windows and Ubuntu, while the mobile app is only available for Android at this point. To create a wallet one has to simply enter a password with a minimum of six characters. The wallet can be imported to any other device via the provided import tool. After you are logged in you can receive test tokens and send and receive tokens in a very straightforward way.
There will be a new and updated technical whitepaper concerning Tempo, which will introduce a new feature: „mass“. Mass gets created with every transaction based on a formula and gets passe don to the second node taking part in the temporal proof where it remains. Through this mechanism further attacks shall be prevented. For more accurate information please watch the talk of Dan Hughes at the Alpha Launch (you can find the video at the end of this post).
Most impressive to me was the messaging feature which is integrated in every wallet. You can send messages to other Radix addresses in a very simple and fast way, using the decentralised Radix network. This feature is currently working with the usual WhatsApp/telegram speed and its simplicity is impressive.
Concerning Smart Contracts the team indicated that we could expect something really amazing here but did not go further into detail.
Adding to this, we can expect a node runner update very soon, but again no further information on how to run a node were given at the Alpha Launch event.

When testing you should always recall that this is the alpha version of Radix. There will be bugs! If you find one while testing, please inform the developers via the official discord channel. Furthermore, the transaction fee is being replaced by a small amount of  Proof of Work for the alpha. This is to prevent spam, but means that the network appears to be a little bit slower than it actually is.
I am very excited about the coming releases ahead and will most likely keep informing you about these. Below is the recorded Alpha Launch event for everyone who missed it.

-Lukas Fiedler
Disclaimer: The author is invested in the crypto currencies named above or may be invested in the future.

Der Radix Alpha Launch

For the English version of this article, please click here.
Wie versprochen möchte ich, wenn auch nur kurz, auf den Radix Alpha Launch am 19. Juni 2018 eingehen, bei dem ich die Freude hatte, persönlich vor Ort in London zu sein. Wer noch nicht was Radix ist, kann hier meine Einführung lesen.
V. l. n. r: Dan Hughes (Radix CTO), Lukas Fiedler und Robert Olsen (Radix COO)
Dem Event selbst haben ca. 200 Leute beigewohnt, sodass der Rocket Space gut gefüllt war. Vor dem Start hatte man Zeit, sich mit anderen Teilnehmern zu unterhalten und dieses Networking ging auch nach dem Event bei Pizza, Bier und Wein weiter. Doch jetzt wirklich zum Wesentlichen.

Eingeleitet wurde der Launch durch eine kurze Ansprache von Piers Ridyard, seines Zeichens Radix CEO, der noch einmal auf die Entstehung von Radix sowie das Konzept hinter Radix einging. Dieser Eröffnung folgten Vorträge der Developer Edgars Nemse, Marc Rubio und Joshua Primero, die die Alpha Version des Desktops sowie Mobile Wallets vorstellten, während letzterer die zugrundeliegende Java Library zeigte. Folgende News und Ankündigungen hat es gegeben:

Die Alpha Version der Wallets kann nun getestet werden. Das Desktop Wallet ist für Mac, Windows und Ubuntu verfügbar, während es das mobile Wallet aktuell nur für Android gibt. Zur Erstellung eines neuen Wallets muss man sich lediglich ein sechsstelliges Passwort ausdenken und, sobald erstellt, kann ein Wallet auch auf anderen Geräten importiert werden. Nach dem Login hat man dann die Möglichkeit, über einen Button alle 10 Minuten test Tokens zu erhalten, diese zu senden oder zu empfangen.
Es wird demnächst (vermutlich innerhalb der nächsten zwei Wochen) ein neues technisches Whitepaper sein, in dem eine neues Feature von Tempo vorgestellt wird: „Mass“, also die Masse, welche bei jeder Transaktion entstehen soll und an die zweite Node im Temporal Proof weitergeleitet werden soll. Diese Vorgehensweise soll bestimmte Attack-Szenarien verhindern, nähere Informationen gibt es im Talk von Dan Hughes in der Videoaufzeichnung des Launch-Events (siehe unten).
Besonders beeindruckend finde ich persönlich allerdings die Messenger Funktion, welche in jedes Wallet eingebaut ist. Dieses ermöglicht es, mit WhatsApp ähnlicher Geschwindigkeit, Nachrichten an andere Wallet Adressen zu senden – vollkommen dezentral über das Netzwerk (gut, die Alpha ist noch nicht dezentral momentan). Einzelne Adressen kann man dabei auch in einem Kontaktbuch umbenennen und speichern.
Bezüglich Smart Contracts wurde extrem viel Spannung erzeugt und „Beeindruckendes“ erwähnt, konkrete Details wurden aber nicht bekannt gegeben. Hier muss man abwarten.
Auch bezüglich Näheren Informationen zu Nodes muss man sich noch Gedulden. Hier soll es aber sehr bald Updates geben.

Insgesamt muss man immer noch bedenken, dass es sich hierbei um eine Alpha Version handelt. Es kann und wird Bugs geben, die man hier auf Discord den Developer mitteilen sollte. Weiterhin gilt es zu beachten, dass in der Alpha Version statt Transaktionsgebühren eine geringe Menge an Proof of Work pro Transaktion durchgeführt werden muss. Dies soll Spam im Netzwerk verhindern, macht das Netzwerk aber momentan noch etwas langsamer als es eigentlich sein würde.
Ich bleibe weiter gespannt wie sich Radix entwickelt und werde sicherlich auch in Zukunft darüber schreiben. Für alle, die den Livestream verpasst haben ist anbei noch die Aufzeichnung.

-Lukas Fiedler
Disclaimer – Hinweis auf Interessenkonflikt: Der Autor oder Teile des Autorenteams sind in die oben genannten Kryptowährungen selbst investiert oder werden in diese investieren (Dies wird ab jetzt standardmäßig unter jedem Artikel erscheinen, da es sein kann, dass zu einem Zeitpunkt nach Veröffentlichung des Artikels investiert wurde).

CoinAnalyst: Mehr Informationen für Trader

Wichtige Anmerkung: Einen Tag nach der Veröffentlichung hat Coin Analyst eine Partnerschaft mit Savedroid angekündigt. Daraus entstand heftige Kritik an Coinanalyst, die vermehrt auf Bitcointalk zu lesen ist. Nähere Hintergründe hier und hier. Anschließend gab es mehrere Stellungnahmen von Coinanalyst, die auch auf Bitcointalk (siehe vorherige Links) gefunden werden können und meiner Meinung nach auf die einzelnen Punkte eingehen. Dieser Artikel war zeitweise offline und Feedback und Stellungnahmen abzuwarten und wurde nun am 20.07.2018 wieder online geschaltet.
Heute geht es um ein Projekt, bei dem ich selbst als Advisor ein wenig Einfluss genommen habe und bei dem es, wie könnte es anders sein, mal wieder darum geht, mehr Transparenz im Markt zu schaffen und Informationen bereitzustellen. Damit starten wir auch gleich in die Vorstellung des Projektes Coin Analyst!
Coin Analyst ist ein Spin off der Cogia GmbH, welche Unternehmen im Bereich Kundenzufriedenheit und Support unterstützt. Cogia durchforstet bzw. „crawlt“ dabei Social Media und Online Content und analysiert das Sentiment, also die Zufriedenheit der Kunden und die allgemeine Stimmung. Die Analyse geschieht dabei nach bestimmten Parametern, wie z.B Textlänge und bewertet auch einzelne Wörter und Adjektive, die verwendet wurden. Zum Einsatz kam diese Technologie bereits bei Kunden wie BMW, Continental oder auch dem Land Saarland.
Diese Technologie ist nun Grundlage des Projektes Coin Analyst, welches ein Interface für Trader schaffen möchte, mit dem diese einen Informationsvorteil sowie Unterstützung für das Treffen von Entscheidungen bekommen. Dabei sollen folgende Funktionen unter anderem mit dabei sein:

Sentiment Analyse: Der Algorithmus der Cogia wurde umgebaut und auf die Blockchain Szene angepasst. Dieser durchsucht nun Posts auf sämtlichen Social Media Kanälen sowie generellen Content im Web auf das allgemeine Marktsentiment sowie spezifisch zu  den einzelnen Coins. Dieses Sentiment drückt sich aus in einer Anzahl von Posts und der daraus resultierenden, überwiegenden Stimmung, die dann in einem Chart zusammen mit der Preisentwicklung über die Zeit dargestellt wird.
Scam und Fake News Detektor: Durch die Konstante Analyse von Wording und Texten kann man auch herausfiltern, wie oft Scam Assoziationen mit bestimmten Projekten oder Fake News im Web auftauchen. Übersteigen diese einen gewissen Grad bekommt man eine Hinweis.
Influencer Identifikation: Gleichzeitig wird aber auch dargestellt, welcher Nutzer wo wann wie viel postet und ob seine Posts überwiegend positiv oder negativ sind. Dadurch lassen sich Influencer identifizieren, denen man ggf. zum schnelleren Erhalt von Informationen folgen kann.

Geplant ist, dass diese Features auch mit der Zeit vom Nutzer personalisiert werden können. Das Produkt soll in verschiedenen Stufen gegen ein monatliches Entgelt, bezahlbar im eigenen Token, auf den Markt kommen und ist aktuell in der Beta Testphase. Wer Zugang zur Beta haben möchte, kann sich via Email (siehe Impressum) bei mir melden, ich habe 10 Zugänge bekommen. Dabei gilt: First comes, first served. Auch muss man beachten, dass sich das UI noch signifikant verändern soll und noch wesentliche Funktionen hinzugefügt werden.
Mehr Infos finden sich im Whitepaper oder im Telegram Channel.
Videointerview mit Pascal Lauria

Das ICO

Der Pre-Sale startet heute, am 21. Juni 2018 um 16 Uhr und wird bis zum 6. Juli gehen. In diesem Zeitraum liegt der Bonus bei 30% gegenüber dem Main Sale, der vom 7. Juli bis zum 31. Oktober laufen wird (im Main Sale gibt es kleinere, gestaffelte Boni). Insgesamt stehen 3,75 Milliarden Token zum Verkauf, wobei ein Token im Main Sale 0,1 Euro kostet. Somit ergibt sich ein Hard Cap von 20 Millionen Euro – einen Soft Cap gibt es nicht, da das Produkt bereits in der beta Phase ist. Die verbleibenden Token werden geburned, aber dies ist nicht der einzige Vorteil des Token Modells. Zusätzlich sollen, dem allgemeinen Vorschlag von Vitalik Buterin folgend, ein kleiner Prozentsatz an Token bei jedem Einsatz geburned werden und dem Binance Modell folgend 20% des Gewinns für Rückkäufe eingesetzt werden. Außerdem soll es Discounts bei der Benutzung des Produkts geben, wenn man eine gewisse Anzahl an Token für einen Monat „einfriert“. Trotzdem gibt das Team an, ein Utility ERC 20 Token zu sein und dies ist auch mit den Anwälten des Projekts so abgestimmt worden. CoinAnalyst setzt dabei hauptsächlich auf institutionelle Investoren.
Bei der aktuellen Marktlage ist es meines Erachtens nach natürlich sehr schwer den Hard Cap zu füllen, daher könnte das Projekt als Low Cap Coin besonders für Trader als langfristige Anlage spannend sein. Angst, dass sich die zurückgehaltene Menge automatisch prozentual ändert, wenn weniger als alle Token verkauft werden, muss man übrigens nicht haben – es werden immer genau 50% der Token beim Team verbleiben.
-Lukas Fiedler
Disclaimer – Hinweis auf Interessenkonflikt: Der Autor oder Teile des Autorenteams sind in die oben genannten Kryptowährungen selbst investiert oder werden in diese investieren (Dies wird ab jetzt standardmäßig unter jedem Artikel erscheinen, da es sein kann, dass zu einem Zeitpunkt nach Veröffentlichung des Artikels investiert wurde).

Bitcoin Price Analysis: Buy Crypto While It’s Cheap, Says Hedge Fund Owner

The cryptocurrency market has languished in recent weeks, as a widely-anticipated bitcoin price rally has yet to materialize. However, Dan Morehead, founder of cryptocurrency hedge fund Pantera Capital, says that now is a perfect time to buy.
Speaking with CNBC, Morehead noted that the bitcoin price has broken below its 230-day moving average, an event which has historically proven to be an excellent trading opportunity for investors willing to purchase bitcoin and hold onto it for at least a year.
Read more
The post Bitcoin Price Analysis: Buy Crypto While It’s Cheap, Says Hedge Fund Owner appeared first on MiningCave.